The Blog. Enjoy reading!

Siri: Die Vorteile und meine wünsche für die Zukunft

Der Kampf um die digitalen Assistenten/innen ist gerade erst am Anfang. Die drei großen Player Amazon, Apple & Google sind alle dabei ihre Systeme auf den Markt und an den Mann zu bringen.

Viele behaupten das Amazon mit Alexa diesen Markt bereits für sich gewonnen hätte. Diese Meinung teile ich aber nicht zu 100%. Alexa erfreut sich zwar zurzeit enormer Beliebtheit und ich benutze es auch gerne. Doch die beste Plattform bietet in meinen Augen derzeit Siri von Apple und das hat folgende Gründe:

1. Siri versteht mehr als nur zwei Sprachen!
Schaut man sich die Liste der unterstützten Sprachen bei Siri an, sieht man, dass bereits 36 verschiedene Ländern vertreten sind. Wohin gegen Alexa nur deutsch und englisch versteht und Google Home wiederum nur englisch.

2. Siri ist immer bei mir
Dadurch das Siri in meinem iPhone lebt und ich mein iPhone immer dabei habe, habe ich auch Siri immer dabei. Für mich ein großer Vorteil gegenüber dem Zylinder von Amazon, welcher nur fest installiert ist. Die Integration von Alexa in die Amazon-App oder Third-Party-Apps wie Astra ist für mich keine Lösung da sie das Hotword “Alexa” nicht unterstützen.

3. Visualisierung
Siri visualisiert ihre Ergebnisse für mich und zeigt mir an was sie verstanden hat.

4. Eine sichere Smarthome-Plattform
Apple bietet mit HomeKit eine Smarthome-Plattform die seines gleichen sucht. Apple setzt dabei auf Sicherheit und auf Komptabilität im Apple Ökosystem. Immer mehr Hersteller lassen ihre Accessoires deshalb von Apple zertifizieren und der Markt an kompatiblen Geräten wächst rasant.

5. Siri kann Stimmen unterscheiden.
Siri unterscheidet ob ich “Hey Siri” sage oder meine Frau. Damit kommen wir auch schon zu einem Wunsch den ich habe. Dadurch könnte ein Siri-Lautsprecher für die ganze Familie verschiedene Profile aufrufen. Ich stelle mir das in etwas so vor:

Ich: Hey Siri, Guten Morgen!
Siri: Guten Morgen Remo, soll ich deine Morgen Routine starten?
Ich: Okay.

An meinem “Hey Siri, Guten Morgen!” erkennt Siri, dass ich es bin und startet die Tageschau in 100 Sekunden, sagt mir das Wetter an und wie der Verkehr zur Arbeit ist.
Bei Google Home, habe ich von solch einem Feature noch nichts gehört und bei Amazon arbeite man wohl an der Stimmenerkennung.

Um diese Vorteile, die Siri gerade hat auch zu nutzen und auszubauen, sollte Apple jedoch noch einen Schritt weitegehen und Siri auf allen Plattformen, sei es der Apple TV, Mac, iPad, iPhone oder Watch, auf den gleichen Stand bringen. Das heißt wenn ich auf reisen bin und nur mein iPad dabei habe, kann ich trotzdem meine “Morgen Routine” starten.
Zurzeit ist Siri auf jedem System abgekapselt. Auf dem Apple TV kann ich zwar nach filmen suchen, aber nicht einen Reminder hinzufügen. Auf dem Mac kann ich nach einem Dokument in der iCloud suchen auf dem iPad aber nicht. Dafür sollte Siri das gelerntes über die iCloud synchronisieren. Zurzeit, lernt Siri zwar auf einzelnen Geräten was dazu, teilt dieses “Wissen” aber nicht mit meinen anderen Geräten.

Zudem wurde Siri letztes Jahr um ein SDK namens SiriKit erweitert, welches leider zurzeit auf Audio/Video Anrufe, versenden von Nachrichten, Senden und Empfangen von Geld, durchsuchen von Fotos, starten von Workouts und buchen von Taxis, beschränkt ist. Diese Beschränkungen sollte Apple aufheben oder zumindest erweitern, damit sich mehr Apps in Siri integrieren können. Mit dem riesigen Ökosystem an Apps und der guten Entwicklergemeinde würde sich der Abstand zu den anderen Assistenten nochmals vergrößern und Siri einen weiteren Sprung nach vorne geben.

Auch Hardwaretechnisch hätte ich einige wünsche. Zum einen würde ich mir wünschen, dass der Apple TV und der Mac immer auf “Hey Siri” hören würde und zusätzlich Apple für die Räume, in denen ich kein Fernseher mit Apple TV habe, einen separaten Siri-Lautsprecher im Format des Echo Dot.

Schreibt doch mal in die Kommentare, was ihr euch in Zukunft von Alexa, Google Home und Siri wünschen würdet!

Meine Apple Geschichte

Die Idee zu dieser Geschichte kam mir, als ich neulich mit meiner Frau spazieren war und wir an unserer alten Schule vorbei gingen. Dort stand ein alter iMac G3 der ausgemustert wurde und mir fiel wieder ein, wann ich das erste Mal mit einem Apple Produkt in Berührung kam.


Meine Apple Geschichte begann in der 7. Klassen und dem Wahlplichtfach Computer für welches ich mich entschieden habe. Zu dieser Zeit hatte ich zuhause einen Windows Computer und auch sonst beschäftigte ich mich meistens mit Windows. Unsere Schule hingegen besaß zu dieser Zeit nur einen Computerraum welcher mit iMac G3’s ausgestattet war. Als ich das erste Mal diesen Raum betrat war ich fasziniert von dem so anderes sein dieser Computer. Die tollen bunten Gehäuse und das so ganz andere Betriebssystem.
Ich kam das erste Mal mit einem Apple-Produkt in Berührung.
Leider wurde unsere Computergruppe schon nach der zweiten Woche getrennt da sie zu groß wurde und wir mussten in den neu eingerichteten Windows Raum umziehen. Meine neu gewonne Liebe war also schnell wieder vorbei und ich hatte seit dem kein Kontakt mehr zur Apple Welt. Doch das sollte sich an Weihnachten im Jahr 2005 ändern, denn ich bekam einen iPod nano der ersten Generation. Ab diesem Zeitpunkt begleitete mich dieses kleine faszinierende Gerät jeden Tag.
2007 stellt Apple dann das iPhone vor, die Keynote schaute ich leider nicht, wusste aber das Apple dort eine Revolution gestartet hat, genauso wie sie es mit dem iPod taten. Ich hätte so gerne eines gehabt. Doch das erste iPhone war teuer und am Anfang nur schwer zu bekommen in Deutschland. Circa ein Jahr später stellt Apple dann das iPhone 3G vor. Welches mein erstes iPhone werden sollte. Im Oktober 2008 bekam ich es dann und was soll ich sagen. Ab diesem Tag besaß ich kein anderes Handy mehr, als ein iPhone.
Mit dem iPhone begann meine liebe zu Apple Produkten erst richtig. Es folgte im September 2010 das erste iPad. Wieder etwas Revolutionäres von Apple, was es vorher so nicht gab. Nach dem iPad folgte eine 15″ MacBook Pro, mit welchem ich den Schritt von der Windows-Welt die mir jahrelang so vertraut war in Richtung macOS, wo alles neu war. Ein Schritt den ich bis heute nicht einmal bereut habe.
In all den Jahren ist mir Apple ans Herz gewachsen, ich möchte keine anderen Produkte benutzen. Ganz ehrlich kann ich zurzeit auch die ganzen Leute nicht verstehen, die jetzt von einem Mac auf Windows wechseln. Wo ist diese Liebe hin, von welcher diese Leute jahrelang geredet haben und so plötzlich verschwunden ist?

Apps/Programme von nicht verifizierten Entwicklern unter macOS Sierra erlauben

Vielleicht standet ihr auch schon mal vor dem Problem, das ihr Apps in macOS Sierra nicht öffnen konntet, weil sie von einem nicht verifizierten Entwicklern stammen. Seit Sierra, hat Apple die Option entfernt, Apps aus allen Quellen zu erlauben. Mit einem Terminalbefehl, kann man sich diese ganz leicht wieder zurückholen:

1. Terminal öffnen
2. “sudo spctl –master-disable” ohne Anführungszeichen eingeben
3. Enter drücken und Passwort eingeben

Falls ihr die Systemeinstellungen offen hattet, müsst ihr diese schließen und erneut öffnen. Jetzt solltet ihr den Button “keine Einschränkungen” wieder sehen und aktivieren können.

Ich empfehle diese Vorgehensweise nur erfahrenen Usern, die wissen woher die Software kommt und was sie tun. Gatekeeper ist ein super Sache und sollte möglichst eingeschaltet bleiben.

[Quelle]