Leef iBridge 3

Reading Time: 4 minutes, 21 seconds

Vor kurzem habe ich über meinen Umstieg von macOS auf iOS geschrieben. Der Umstieg lief bis jetzt Problemlos und ich fühle mich noch immer gut dabei diesen Schritt getan zu haben. Doch eine Sache habe ich bei meinem Wechsel vergessen und zwar wie ich Dateien mit Familie oder Arbeitskollegen teile. Seien es Bilder, Videos oder Dokumente.
Deshalb schaute ich mir mal diese USB-Stick fürs iPhone/iPad an. Es gibt eine recht große Auswahl an diesen Speichersticks, ob alle etwas taugen, kann ich euch nicht sagen. Ein wichtiger Punkt für mich bei der Auswahl einer dieser Sticks, war die App die den Stick begleitet. Denn ohne die App bekommt ihr eure Daten weder auf den Stick, noch runter. Deshalb war die App für mich der wichtigste Punkt bei der Kaufentscheidung. Nachdem ich mir einige Apps anschaute, blieben zum Schluss zwei sehr ähnliche Kandidaten übrig:

  • SanDisk iXpand
  • Leef iBridge 3

Meine Wahl fiel schlussendlich aber auf den Leef iBridge 3, da mir die App mehr zusagte.

Hardware

Die Form des Leef iBridge 3 erinnert an ein "J". Durch diese kommt euch der Stick so gut wie nie in Quere wenn ihr ihn angeschlossen habt. Denn die lange Seite verschwindet auf der Rückseite eures Geräts. Zudem bietet die Form auch ein bisschen Spielraum in der Dicke eures Gerätes, deshalb sollte Hüllen kein großes Hindernis darstellen. Ich habe am iPad & iPhone eine Hülle von ESR und keine von beiden machen Probleme beim einstecken des iBridge 3.
Die Abmessung des iBridge sind mit 49 x 12 x 16 mm kaum größer als ein normaler USB-Stick und auch das Gewicht mit 12 Gramm dürfte sich in eurer Tasche nicht sonderlich bemerkbar machen.
Kompatibel ist der Leef iBridge mit allen iOS-Geräten die einen Lightning-Anschluss und iOS 9 besitzen 1.

App

Das Herzstück des Leef iBridge 3, ist die App. Diese wurde für den iBridge 3 von Leef komplett neu entwickelt und bietet einige Interessante Features. Im Focus der Neuentwicklung stand Sicherheit. Solltet ihr den Stick nur an iOS-Geräten nutzen, könnt ihr den Stick mit "LeefLock" verschlüsseln. Wenn ihr diese Funktion aktiviert habt, müsst ihr mittels TouchID oder Passcode den Stick bei jedem anschließen entsperren.
Leider hat diese Methode einen großen Nachteil und zwar funktioniert der iBridge dann nur noch an iOS-Geräten. Schließt ihr den Stick mit aktiviertem "LeefLock" an einen Mac oder PC an, so wird dieser zwar erkannt, aber Daten könnt ihr keine mehr auf ihn kopieren. Ich hoffe das Leef an dieser Stelle noch Nachbessert und an einer Software für Mac/PC arbeitet.

Die App bietet euch Zugriff auf die Foto-Bibliothek, sodass ihr eure Fotos von eurem Gerät auf den iBridge übertragen könnt. Dabei fragt euch die Leef-App nach erfolgreicher Übertragung, ob ihr die Bilder von eurem Gerät löschen wollt, somit minimiert sich das Risiko Duplikate zu erzeugen. Unterstützt werden dabei folgende Bild- und Videoformate: .jpg, .tiff, .gif, .mp4, .m4v, .mpv, .mov, .mpg, .mkv, .wmv, .flv, .3gp, .gif, .avi. Mit der eingebauten Kamera-App, könnt ihr zudem Fotos & Videos aufnehmen und direkt auf dem iBridge sichern.

Auch ein Mediaplayer bietet die App. Mit diesem könnt ihr Audio- bzw. Video-Dateien direkt vom iBridge abspielen. Solltet ihr für eine lange Reise nicht genügend Speicher frei haben, könnt ihr es mit dem iBridge lösen. Unterstützt werden dabei folgende Audio- und Videoformate: .wav, .aac, .aif, .aiff, .caf, .m4a, .mp3, .mp4, .m4v, .mpv, .mov, .mpg, .mkv, .wmv, .flv, .3gp, .gif, .avi.

Jetzt kommen wir zu dem, für mich, wichtigsten Teil der App. Die Cloud-Integration. Die App unterstützt iCloud, Dropbox, Google Drive & Box.net. Das heißt ich kann aus der App heraus alle Dateien direkt auf den iBridge kopieren. Ich hoffe mit iOS 11 kommt dann auch die Einbindung in die Files-App. Ünterstützt werden dabei folgende Formate: doc and .docx (Microsoft Word); .htm and .html (web pages); .key (Keynote); .numbers (Numbers); .pages (Pages); .pdf (Preview and Adobe Acrobat); .ppt and .pptx (Microsoft PowerPoint); .txt (text); .rtf (rich text format); .vcf (contact information); .xls and .xlsx (Microsoft Excel); .ics.

Die Performance der App ist gut, ich hatte bis jetzt weder Ruckler noch abstürze. Alles was ich bis jetzt auf den Stick kopieren wollte, klappte ohne Probleme.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit bei solchen Sticks spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle. Der iBridge 3 ist an der USB-Seite mit USB 3.1 angebunden und auch die Lightning-Seite fühlt sich an einem iPhone 7 Plus und iPad Pro 12,9" (2017) ausreichend schnell an.

Speichergrößen & Preise

Den Leef iBridge 3 gibt es in 16GB, 32GB, 64GB, 128GB und 256GB und kostet dann 50€, 70€, 100€, 150€ bzw. 400€.

Fazit

Ganz billig ist der Leef iBridge 3 nicht. Doch für das Geld bekommt man einiges geboten. Die App ist spitze und auch die Verarbeitung der Hardware ist solide. Wer weniger Wert auf die App legt und nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte zum SanDisk iXpand greifen. Der SanDisk iXpand hat einen ähnlichen Formfaktor und liegt bei rund 30€ für 16GB.

  1. Eine genau Liste findet ihr hier