VOCOlinc VP2: HomeKit-fähige Mehrfachsteckdose

VOCOlinc VP2

HomeKit-fähig Steckdosen gibt es einige am Markt. Doch Mehrfachsteckdosen sind rar gesät. Deshalb möchte ich euch heute die VOCOlinc VP2 vorstellen, eine HomeKit-fähige Mehrfachsteckdose.


EVE, Koogeek und VOCOlinc sind die einzigen Hersteller die HomKit-fähige Mehrfachsteckdosen im Angebot haben. Für meinen Anwendungsfall benötigte ich eine mit vier Steckplätze und da kam nur die VP2 von VOVOlinc infrage. Da EVE und Koogeek nur drei Steckplätze bieten.

Hardware

Die Verarbeitung der VOCOlinc VP2 füllt sich gut an. Es wurde zwar Plastik verwendet, doch der Aufbau wirkt stabil und nichts verbiegt sich und knarzt beim Einstecken von Steckern. Jede einzelne Steckdose verfügt über einen separaten Ein- und Ausschalter und es gibt einen Knopf, um alle Steckdosen gleichzeitig zu schalten. Der Platz um die Steckdosen herum ist großzügig gestaltet, sodass auch dicke Netzteile nebeneinander eingesteckt werden können.

Die gemeinsame Maximallast beträgt 2300 Watt. Zudem ist jeder Steckplatz mit einem Überspannungsschutz ausgestattet. Die Verbindung zu eurem Smart Home läuft über 2,4 GHz Wi-Fi. Damit sind die Steckdosen schnell und zuverlässig ansprechbar. Eine kleine weiße LED im Knopf zeigt euch an ob der Steckplatz ein- oder ausgeschaltet ist. Die LED im Hauptschalter zeigt euch an, ob die Mehrfachsteckdose mit dem Wi-Fi verbunden ist, in dem sie durchgehend grün leuchtet (beim Verbinden oder zurücksetzten, blinkt diese).

Das Kabel bietet mit seinen 1,80 m eine gute Länge und die auf der Rückseite angebrachten Öffnungen für eine Wandmontage findet man nicht überall. Die Abmessungen der VOCOlinc VP 2 betragen 38 x 65 x 320 mm.

Software

HomeKit, Alexa und Google Assistant. Diese drei könnt ihr verwenden, um die VP2 in eure smarten vier Wände einzubinden. Für HomeKit benötigt ihr nur den aufgedruckten QR-Code auf dem Gerät. Das Hinzufügen klappt wie mit allen HomeKit-Komponenten problemlos und geht schnell von der Hand.

Wenn ihr die anderen beiden Plattformen verwenden möchtet, benötigt ihr die LinkWise-App aus dem App Store und einen VOCOlinc-Account.

‎VOCOlinc
Preis: Kostenlos

Solltet ihr die Steckdosen über HomeKit verwenden benötigt ihr die App nur, um Firmwareupdates einzuspielen.

In der Home App wird die Mehrfachsteckdose standardmäßig zusammengefasst angezeigt. Ihr habt aber die Möglichkeit dies auch getrennt in der Home App anzuzeigen. Beim Typ der Steckdose könnt ihr, wie von HomeKit gewohnt, zwischen Steckdose, Lüfter und Licht wählen.

Was mir leider fehlt, ist die Verbrauchsmessung. Diese ist weder in HomeKit noch in der LinkWise App verfügbar.

Preis

Der Preis der VOCOlinc VP2 beträgt 59,99 €. Für mich ist dieser mehr als gerechtfertigt da man dafür vier HomeKit-fähige Steckdosen erhält.

Fazit

Die VOCOlinc VP2 leistet bei mir seit einigen Wochen einen sehr guten Dienst. Die Verbindung ist stabil und die Latenz ist sehr schnell. Auch bei Wechsel der Steckdose hat sich die Mehrfachsteckdose jedes Mal wieder zuverlässig mit meinem Wi-Fi verbunden.

Wenn ihr auf der Suche nach einer HomeKit-fähigen Mehrfachsteckdose seit und vier Steckplätze benötigt, seit ihr mit der VP2 bestens bedient.


Großer Dank geht raus an VOCOlinc für das Bereitstellen des Produkts. VOCOlinc hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf meine Meinung genommen.

Tanktaler – Meine Erfahrungen nach 3 Monaten

Seit ca. drei Monaten benutze ich nun Tanktaler und möchte euch hier mal meine Erfahrungen mitteilen. Er einmal was Tanktaler überhaupt ist. Tanktaler ist ein Startup aus München, dass dein Auto zu einem SmartCar machen möchte. Das heisst dein Auto soll schlauer werden und du sollst wissen was mit deinem Auto los ist. Du siehst mit Tanktaler deine Gefahrene Strecken, den Standort deines Autos oder auch Statistiken, wie den Status der Batterie. Sowas wie das Fitnessarmband für dein Auto also. Zudem gibt es bei Tanktaler noch ein Bonussystem. Bei dem ihr für jeden gefahrenen Kilometer einen Tanktaler und für jeden getankten

Pi-hole auf einem Raspberry Pi installieren

Am Wochenende habe ich mich mal wieder an ein kleines Projekt gewagt. Und zwar wollte ich schon seit längerem Pi-hole ausprobieren.Pi-hole ist das schwarze Loch für Internetwerbung. Pi-hole läuft dabei nicht separat auf einem eurer Geräte, wie ein Ad-Blocker, sondern in eurem gesamten Netzwerk. Somit wird auch Werbung in Apps oder anderen vernetzten Geräten geblockt.Ich möchte euch heute zeigen wie ich bei mir zu hause Pi-hole installiert habe.